Grenchen
11.10.2017

«Das Parktheater ist ein Juwel»

Die neue Geschäftsführerin des Restaurants Parktheater in «ihrem Reich».

Die neue Geschäftsführerin des Restaurants Parktheater in «ihrem Reich».

Im Restaurant Parktheater weht seit Anfang Juli ein sympathischer Wind aus dem St. Gallischen. Anita Basler führt das Grenchner Traditionshaus und setzt auf Bewährtes, aber auch Neues.

Joseph Weibel (Text und Foto)

Hand aufs Herz: Mit dem typischen St. Galler-Dialekt bewahrt sich Anita Basler ein Stück Heimat im Herzen. Sie lebt aber schon fast 20 Jahre im Solothurnischen und hat sich mit ihrer zweiten Heimat schon längst angefreundet. An ihre neue Aufgabe ging Sie Anfang Juli völlig unbelastet. «Grenchen war mir immer ein Begriff, aber kennen tu ich die Uhrenstadt kaum.»

Besondere Herausforderung

Diesem Umstand gewinn sie eigentlich nur Positives ab. «Jede neue Aufgabe ist eine besondere Herausforderung. Man kann es bekanntlich nie besser machen, dafür aber anders.» Sie habe vor gut drei Monaten einen Betrieb übernommen, und ganz besonders gefreut hat sie die hohe Frequenz auf der sehr schönen Terrasse. «Die Lage ist einzigartig, und der gute Besuch beweist, dass man den Weg ins ‹Park› findet.» Die nächsten Wochen will sie weiter Erfahrungen und vor allem neue Ideen sammeln. «Ich habe einige Pläne, aber ich will nichts überhastet angehen.»

Sie nimmt viel Erfahrung mit

In der Gastronomie hat Anita Basler grosse Erfahrung. Darin hat sie ihren Beruf, noch mehr ihre Berufung gefunden. Einen Grossteil ihrer «Solothurner Zeit» verbrachte sie im «Roten Turm» in Solothurn, den sie mit ihrem damaligen Lebenspartner führte. Das bekannte Haus in der Kantonshauptstadt verlangte mit Hotellerie und Gastronomie einiges ab. Mit dem Grenchner Parktheater hat sie einen Betrieb übernommen, der ebenfalls hohen Ansprüchen genügen muss. Anita Basler weiss, dass bald intensive Tage und Wochen folgen – mit Betriebsessen und auch privaten Anlässen im Blick auf die Advents-, Weihnachts- und Neujahrszeit. Ein Winterzelt wie in den zwei Jahren zuvor sei nicht vorgesehen, sagt sie. «Aber da sich das Angebot mit Käsespezialitäten bewährt hat, wird Fondue oder Raclette während dieser Zeit auch auf der Karte stehen. Aber nicht nur.»

Bewährte Crew bleibt

Sie kann weiter auf den ehemaligen Küchenchef Traje Nikolov zählen, der neu in der Führungsfunktion unterstützt wird von Beat Flückiger, der vorher Küchenchef im «Roten Turm» in Solothurn war. Die Frage nach dem Stil der Küche beantwortet Anita Basler mit einer kreativen innovativen Küche. «Ich setze auf marktfrische und saisonale Produkte, die auf hohem Niveau verarbeitet, aber zu vernünftigen Preisen auf der Karte sind.» Das klinge vielleicht etwas abgedroschen, sei aber so. Die bewährte Crew im Parktheater wird auch künftig anzutreffen sein. Anita Basler sagt es kurz und klar: «Ich setze auf Bewährtes und auch Neues.» In die Karten schauen lässt sie sich nicht. Nach gut drei Monaten ist sie aber überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben. «Die neue Innengestaltung gefällt mir sehr. Und ja, ich habe die Architektur dieses Hauses aufmerksam betrachtet und muss sagen: Das Park ist ein Juwel und wurde nicht umsonst mit dem Wakker-Preis ausgezeichnet.»

Es gibt noch einiges zu tun

Das Haus verfügt bekanntlich auch über eine gute Infrastruktur für Seminare. «In wenigen Tagen entsprechen die neuen Kommunikationsmittel in diesen Seminarräumen der jüngsten Generation», erklärt Basler nicht ohne Stolz und verweist auf die angenehme Zusammenarbeit mit der Stadt.

Sie steht kurz auf und zupft an der Dekoration am Nebentisch und drückt damit wohl indirekt aus: Es gibt sicher noch einiges zu tun. Sie freue sich jedenfalls auf die neue Aufgabe, sagt sie.