Büren an der Aare
09.04.2019

Für die Bürener aus der Region

Klein, aber oho. Die attraktiven Stände am Bürenmarkt ziehen Stammkundschaft an.Joel Aebischer stellt seine frischen Berliner von A–Z auf dem Marktplatz her.Selbstgemachte Joghurts, «Buechibärger Chäs» und Frischfleisch sind am Stand von Hansueli Schlup der Renner.Seit Jahren mit von der Partie: Evi Schneider mit ihrer Kräuterküche.

Klein, aber oho. Die attraktiven Stände am Bürenmarkt ziehen Stammkundschaft an.

Joel Aebischer stellt seine frischen Berliner von A–Z auf dem Marktplatz her.

Selbstgemachte Joghurts, «Buechibärger Chäs» und Frischfleisch sind am Stand von Hansueli Schlup der Renner.

Seit Jahren mit von der Partie: Evi Schneider mit ihrer Kräuterküche.

Jeweils am ersten und dritten Samstag im Monat darf man im Stedtli Büren einen ganz speziellen, kleinen, aber feinen Märit mit auserlesenen regionalen Spezialitäten geniessen. Organisiert durch das «Büre Gwärb», lautet das Motto: «Begägne, ichoufe, gniesse.»

Daniel Martiny (Text und fotos)

Seit drei Jahren gibt es inzwischen unseren Bürenmarkt, und er ist gar nicht mehr vom Marktplatz wegzudenken.» Der Markt laufe inzwischen derart gut, dass er seit diesem Jahr an zwei Samstagen pro Monat stattfinde, sagt Sabine Christen. Die Präsidentin von «Büre Gwärb» muss zwar zugeben, dass es nicht einfach sei, genügend Marktfahrer zu finden, jene vier bis fünf Teilnehmenden seien jedoch mit viel Herzblut dabei und repräsentieren eine gute Mischung von frischen, regional hergestellten Produkten.

Gute Produkte-Auswahl

Vergangenen Samstag sind vier Marktfahrer vor Ort. Dazu gehört beispielsweise seit Jahren «Hofprodukte.ch», ein Hof zwischen Büren an der Aare und Dotzigen. Die Firma pflegt das regionale Produkt in der ganzen Bandbreite: Sei es ein knackiger Salat, frisch geerntete Früchte und Beeren oder auch die ofenfrische Züpfe, die am Sonntag doch auf keinem Frühstückstisch fehlen darf. «Hauptsache attraktiv und frisch, gesund und bunt aus der Region», ergänzt Sabine Christen. Eva’s Kräuterküche aus Lohn-Ammannsegg gehört ebenso zum «Stammpersonal» wie die Spezialitätenkäserei Buchegg, die nicht nur Milch und Eier, sondern auch Frischfleisch vom Hof verkauft. «Besonders beliebt sind momentan unsere diversen, selbst hergestellten Joghurts», sagt Hansueli Schlup aus Nennigkofen. Ein ganz spezielles und sehr süsses Angebot präsentiert Joel Aebischer: Er stellt vor Ort seine Berliner gleich selbst her. Kein aufwändiges Prozedere, doch die selbstgemachten Berliner schmecken ganz frisch besonders gut. «Da kann man gleich persönlich beobachten, wie die Konfitüre ins frisch hergestellte Brötchen gepresst wird und natürlich dahingehend Wünsche äussern», erzählt der Marktfahrer. Die Idee sei ihm in der RS gekommen. Als Küchenchef habe er vor vielen Jahren ein Produkt gesucht, das die Soldaten während des Nachtschiessens wach und satt halten würde. Eine «Kalorienbombe» habe sich da geradezu aufgedrängt.

Ein beliebter Treffpunkt

Es sind momentan Frühlingsferien, und der Marktplatz beim Vennerbrunnen ist an diesem relativ kalten April-Morgen nicht sonderlich gefüllt. Doch jene Kunden, die am späteren Vormittag regelmässig vorbeischauen, wissen genau, was sie vorfinden: «Qualität ist mir wichtig. Frische Produkte aus der Region sind für mich unverzichtbar», lautet der Tenor. Man ist froh, dass die grossen deutschen Discounter in der näheren Umgebung noch nicht eingezogen sind. «Auch wenn sie da wären, würden wir unser regionales Gewerbe sicher nicht im Stich lassen. Jene Bequemlichkeit, welche Kunden in den grossen Discountern an den Tag legen, alles in grosser Masse einzukaufen, ist nicht unser Ding.» Und so kann sich das «Büre Gwärb» weiterhin für die Erhaltung und Förderung des Einkaufsplatzes Büren an der Aare einsetzen. «Wir wollen das Stedtli attraktiv machen, den Einwohnern etwas bieten und auch einen Treffpunkt schaffen», sagt Sabine Christen. Das «Büre Gwärb» sei eine Vereinigung von Läden, Restaurants und Dienstleistungsbetrieben, die in Büren wirtschaften. «Ein wichtiger und inzwischen sehr beliebter Geschäftszweig sind unsere Büre-Gwärb-Gut- scheine, die man in jedem Geschäft in Büren eins zu eins einlösen kann. Sie gehören einfach zu uns und zu Büren. Diese Gutscheine hat es bereits vor fünf Jahren gegeben, und sie sind heute beliebter als je zuvor», ergänzt die Präsidentin.