Büren an der Aare
07.08.2019

Drei Tage lang Party im Städtchen

Das Städtchen Büren hat sich herausgeputzt und präsentiert sich für sein Ländtifest von seiner schönsten Seite. zvg)

Das Städtchen Büren hat sich herausgeputzt und präsentiert sich für sein Ländtifest von seiner schönsten Seite. zvg)

Es ist wieder so weit: Büren an der Aare macht «die Leinen los» und feiert sein traditionelles Ländtifest. Vom 15. bis 17. August wird im Städtchen gefeiert. Speis und Trank, Live-Musik und Kid’s Fun stehen drei Tage im Mittelpunkt.

Daniel Martiny

Ich freue mich auf die diesjährige Ausgabe des Ländtifest», sagt OK-Präsident Winfried Ulrich. Er hoffe, dass 2019 ein besonders schönes und attraktives Fest über die Bühne gehen wird, denn auch witterungsbedingt sehen die Aussichten gut aus. «Überhaupt, wir mussten das Fest noch nie absagen oder gar verschieben, auch wenn wir zwischendurch einmal von einem kurzen Gewitter- oder Platzregen nicht verschont worden sind.»

Im Wandel der Zeit

Das Ländtifest hat sich in den letzten 50 Jahren sehr gewandelt und hat sich stets den modernen Gegebenheiten angepasst. Geblieben ist vorab die schöne Kulisse mit Aare und Jura. Die tolle Stimmung ist über die Region hinaus bekannt und lockt viele Gäste und Besucher aus Nah und Fern an. Damit dies auch so bleibt, ist das OK stets bestrebt, durch ein vielfältiges und attraktives Angebot jeden Sommer an der Bürener Ländte ein lebendiges Fest auf die Beine zu stellen. OK-Präsident Winfried Ulrich hat das Präsidium seit 2011 inne und gründete den Verein «OK Ländtifest». Mit dem neuen Konzept konnten die Vereine in die Organisation und Durchführung eingebunden werden. So wurde zum Beispiel der Dampftag fester Bestandteil des Ländtifest und wurde ab 2014 als eigenständiger Anlass weitergeführt und somit vom Ländtifest abgekoppelt. «Die Zusammenarbeit betreffend Werbung und Sponsoring wird jedoch weiterhin koordiniert», sagt Winfried Ulrich.

1963 war die Geburtsstunde

Die Geburtsstunde des heutigen Ländtifest war im Jahr 1963. Hans Wagner vom Männerchor Harmonie, hatte die zündende Idee, an der Ländte ein Sommernachtsfest durchzuführen. Anlässlich der Vorstandssitzung des Frauen- und Männerchors wurde im März 1963 die Durchführung beschlossen. Als Datum für das erste Sommernachtsfest war der 8./9. Juni oder, bei schlechtem Wetter, der 15./16. Uni eingeplant. Damit war der Grundstein gelegt. Da sich jedoch 1963 beide Wochenenden verregnet präsentierten, wurde der Start auf 1964 verschoben. Schon für das erste Sommerfest wurde der Anlass auf Ländtifest umgetauft. Dieser Name hat sich bis heute traditionellerweise erhalten. An der Grundidee wurde nie etwas geändert. Gestaltet wurde das erste Flugblatt von Ernst Rätz. Das erste OK bestand aus OK-Präsident Willi Bigler, Fritz Kocher (Bau), Ursula Bischoff und Hans Wagner (Finanzen), Hans Kuster (Unterhaltung), Paul Sutter (Wirtschaft) und Walter Meuter (Polizei und Dekoration).

Immenser Aufbau

In den Anfangszeiten war der Aufwand für den Aufbau immens. Allein das Aufstellen der Zelte beanspruchte jeweils über eine Woche, bis alle Blachen und Holzstämme mit Schnüren am richtigen Ort befestigt waren. Ab 2000 wurde das Fest auch für andere ortsansässige Vereine geöffnet. So kam nach und nach der Skiclub, Badmintonclub, Turnverein, Handballclub, FC und die Stadtmusik mit einer Bar oder Verpflegungszelt an die Ländte. Es kam die stattliche Anzahl von elf Vereinen und drei Restaurants zusammen, womit das Fest eine grosse Vielfalt an Kulinarischem und Unterhaltung bot. 2005 übergab der Männer- und Frauenchor aus Mangel an aktiven Mitgliedern das Zepter an den Skiclub weiter. OK-Präsident wurde Franz Stotzer, und dieser amtete bis 2008. Das Konzept wurde neu überarbeitet und mit Attraktionen für den Besucher erlebnisreich gestaltet. 2009 übernahm Peter Zumbach auch vom Ski- und Freizeitclub das Präsidium. Franz Stotzer stellte als Festerweiterung den Dampftag auf die Beine. Dieser wird jeweils am Samstag am Bahnhof sowie auf der Aare mit nostalgischen Dampffahrzeugen, Maschinen sowie Schiffen durchgeführt.

2019 mit Foto-Wettbewerb

An der Ausgabe 2019 findet erstmals ein grosser Fotowettbewerb statt. Jedermann kann mit dem Handy schöne, witzige und originelle Fotos vom Ländtifest auf Facebook posten. Jene Bilder mit den meisten Likes gewinnen eine Geschenktasche mit Grillartikeln im Wert von 50 Franken. Die Ausgabe der Preise erfolgt am Samstag um 19 Uhr im Grillzelt. Das Fest 2019 startet am Donnerstag und Freitag jeweils um 18 Uhr, am Samstag bereits ab 15 Uhr.