Grenchen
06.01.2020

Ziviltrauung in Grenchen? – Aber sicher!

Eine Ziviltrauung in Grenchen ist nicht nur möglich; sie findet auch in einem überaus würdigen Rahmen im ganz in Holz gestalteten Bürgerratszimmer statt. Joseph Weibel)

Eine Ziviltrauung in Grenchen ist nicht nur möglich; sie findet auch in einem überaus würdigen Rahmen im ganz in Holz gestalteten Bürgerratszimmer statt. Joseph Weibel)

Seit 2015 gibt es in der Uhrenstadt kein Zivilstandsamt mehr. Zuständig für Grenchen ist seither Solothurn. Aber nur für fast alle zivilstandsamtlichen Angelegenheiten im Leben. Eine der wichtigsten, das Heiraten, ist aber in Grenchen weiterhin möglich. Nicht zu jeder Zeit, aber immer an einem Freitag im Monat. Nach viereinhalb Jahren weiss das nur kaum mehr jemand. Gut findet am kommenden Sonntag die Fest- und Hochzeitsmesse in Grenchen statt. Eine gute Gelegenheit, wieder mal übers Heiraten in Grenchen nachzudenken!

Joseph Weibel

Eheschliessungen, Geburten, Todesfälle in Grenchen werden seit Anfang 2015 in Solothurn registriert – wie so vieles. «Über den Entscheid waren wir damals alle nicht glücklich», erinnert sich Stadtschreiberin Luzia Meister. Deshalb hat sich die Stadt damals für ein neues Trauzimmer in Grenchen stark gemacht. Der Kanton, der das Zivilstandsamt von Grenchen nach Solothurn beorderte, gestand dies der Stadt zu. Als wunderschöne Kulisse dient seither das Bürgerratszimmer als Traulokal. Das stattliche Zimmer im Bürgerhaus mit glänzendem Parkett, holzverkleideten Wänden und Stuckaturen an der Decke und Grenchner Familienwappen rundherum, bilden einen würdigen Rahmen für eine zivile Hochzeit. Einmal an einem Freitag im Monat kommt ein Zivilstandsbeamter nach Grenchen, um einheimische Heiratswillige zu trauen. Das Zivilstandsamt ist zudem jeweils besorgt für ein frisches und dekoratives Blumengesteck von einem Grenchner Floristen.

Eine Dienstleistung der Stadt

Vergangenes Jahr, so Renato Müller, Verwalter der Grenchner Bürgergemeinde, habe man weniger Trauungen im Bürgerratssaal verzeichnet, als auch schon. «Wahrscheinlich kennen viele Heiratswillige diese Möglichkeit nicht», vermutet Müller. Davon geht auch Stadtschreiberin Luzia Meister aus, die sich seinerzeit stark gemacht hatte für ein Grenchner Trauzimmer. «Vielfach erfahren Brautpaare erst im Nachhinein, dass sie in Grenchen hätten heiraten können. Die Fest- und Hochzeitsmesse kommenden Sonntag ist eine gute Gelegenheit, für diese feine Möglichkeit zu werben.»

Wer in Grenchen heirate, unterstütze auch das Gewerbe, weist Luzia Meister auf eine nicht zu unterschätzende weitere positive Komponente hin. Besonders für Eingesessene sei das wichtig, weil auch die Festivitäten meist in einem der Restaurants vor Ort gewählt würde. «Ausserdem bildet der Mazzini-Park in der unmittelbaren Umgebung des Bürgerhauses eine wunderbare Fotokulisse – mit oder ohne Eusebiuskirche im Hintergrund». Die zunehmende Beliebtheit der noch jungen Fest- und Hochzeitsmesse in Grenchen zeige zudem klar auf, dass es hierorts für ein gelungenes Hochzeitsfest an nichts fehle.

Die ersten Brautpaare im April 2015

Das bisherige Trauzimmer im Stadthaus gibt es nicht mehr. Es wurde zu ständig genutzten Büroräumlichkeiten umfunktioniert. Mit einem Trauzimmer im ehrwürdigen Bürgerhaus bietet sich in Grenchen eine Gelegenheit, die einem kaum anderswo in dieser Form geboten wird. Wer sich frühzeitig erkundigen will, wann eine Ziviltrauung in Grenchen möglich ist, kann sich jederzeit bei der Stadtverwaltung melden.

Übrigens: Der Grenchner BDP-Politiker (Grenchner Parteichef der BDP) und seine Frau Madeleine gehörten vor knapp fünf Jahren (sie heirateten im April 2015) zu den ersten drei Brautpaaren, die sich im bezaubernden Bürgersaal das Ja-Wort gegeben haben.