Front
24.11.2021

Grenchner Theater vereinigen sich zu einem Verein

Der Vorstand des neuen Vereins Blawo (von links): Gabi Meier (Ak­tuarin), Mohammed Messai, Miro Nardini, Corinne Borer (Präsidentin), Nadja Rothenbühler, Markus Rehli (Kassier) und Iris Minder. Bild: zvg

Der Vorstand des neuen Vereins Blawo (von links): Gabi Meier (Ak­tuarin), Mohammed Messai, Miro Nardini, Corinne Borer (Präsidentin), Nadja Rothenbühler, Markus Rehli (Kassier) und Iris Minder. Bild: zvg

Kultur ist in Grenchen zu Hause. Und so auch das Theater: Seniorenbühne, Freilicht- oder Szenenspiele sind bekannte Namen. Es gibt auch noch Atelierproduktionen und das Kindertheater Blitz. Das ist viel auf einmal. Deshalb haben sich die verschiedenen Organisationen unter dem Namen Blawo zu­sammengeschlossen und treten als Einheit auf, deren Organi­sationen sich gegenseitig stärken und unterstützen.

Von: Joseph Weibel

Dieser Zusammenschluss soll künftig gemeinsame Projekte generieren, das Suchen von Akteuren, Helferinnen und Helfern erleichtern, und auch die finanzielle Seite soll gebündelt werden. «Zusammengefasst heisst das: Wir wollen gemeinsam eine Theaterförderung mit finanzieller und ideeller Unterstützung auf die Beine stellen», sagt Gabi Meier, Aktuarin dieser neuen Organisation Blawo.

Die Initialen dieses Namens verkörpern die beteiligten Organisationen: Kindertheater Blitz, Atelierproduktionen/Szenenspiele und Theater, Jawohl. Hauptinitiantinnen sind bestens bekannte Persönlichkeiten in der Theaterszene: Iris Minder (Seniorenbühne, Freilichtspiele, Szenenspiele) und Nadja Rothenbühler (Kindertheater Blitz). Der Verein wurde erst vor wenigen ­Tagen gegründet. «Jetzt stehen noch ­einige Arbeiten an», schmunzelt Gabi Meier. Dazu gehört die Aufschaltung der Website und die Akquisition von Vereinsmitgliedern, VIP-Mitgliedern und weiteren Interessierten, die sich mit Arbeitseinsätzen ideell einbringen wollen. Bald im Jahr 2022 soll ein Tag der offenen Türe interessierten Theaterfreunden die Probe- und Vereinsräumlichkeiten an der Brühlstrasse 10 und die Arbeit mit Jung und Alt, unabhängig von Herkunft und Hintergrund vor­gestellt werden. Das Motto «Blawo, wo Theater zu Hause ist» soll so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Initiantinnen und Initianten sind überzeugt, dass bis kommenden Frühling konkrete Projekte geplant und auch durchgeführt werden können. Unter anderem gibt es am 26. März 2022 eine Gemeinschaftsproduktion mit dem Kindertheater Blitz, zusammen mit dem Stadtorchester und Schüler der Musikschule Grenchen. Thema: eine musikalische Zeitreise. Im Sommer wird es auf Schloss Landshut das Szenenspiel «Schwinde, schwinde mit dem Mond» von Iris Minder zu erleben geben. Und in einem Jahr ist eine ganz besondere Atelierproduktion zum Thema «Flucht» im Eusebiushof geplant – ebenfalls von Iris Minder. Man darf sich also auf einiges freuen.

Wer bereits jetzt Interesse hat, sich finanziell oder ideell beim neuen Verein einzubringen oder weitere Informationen dazu möchte, kann sich melden unter der E-Mail-Adresse: blawo@gmx.ch

Günstige Komplettlösungen von update AG