Grenchen
11.05.2022

Tour de Suisse in Grenchen: So ein Fest!

Eine Zieleinfahrt an der Tour de Suisse aus der Vogelperspektive betrachtet. Der Höhepunkt jeder Etappe: Die Zieleinfahrt der Cracks.Fotos: Sam Buchli

Eine Zieleinfahrt an der Tour de Suisse aus der Vogelperspektive betrachtet. Der Höhepunkt jeder Etappe: Die Zieleinfahrt der Cracks.Fotos: Sam Buchli

In gut einem Monat herrscht in Grenchen für zwei Tage der Ausnahmezustand. Letztmals vor knapp 40 Jahren war Grenchen Etappenort der Tour de Suisse. Am 14. und 15. Juni ist es wieder so weit. Auf der dritten Etappe (191 km) führt der Weg von Aesch BL nach Grenchen und noch zum «Dessert» fahren die 168 Rennfahrer noch eine 24,8 Kilometer lange Zusatzschlaufe. Das Fest am ersten Renntag beginnt aber schon Stunden vor der definitiven Zielankunft der weltbesten Radcracks. Der «Grenchner Stadt-Anzeiger» begleitet den Etappenort Grenchen als Medienpartner.

Von: Joseph Weibel

Nein. Zur gemütlichen Radtour wird diese dritte Etappe mit Ziel in Grenchen nicht. Das bestätigt auch Tour-de-Suisse-Sportdirektor David Loosli: Die dritte Etappe zeigt das topografische Gesicht der Schweiz. Flach gibt es nicht!» Noch ehe es dann auf die Zusatzschlaufe von Grenchen nach Bettlach, Selzach, Lommiswil, Bellach und zurück nach Grenchen geht, haben die 168 Rennfahrer aus 24 Teams bereits 3000 Höhenmeter in den Beinen. Die Spitze des Feldes wird um 17.20 Uhr in Grenchen erwartet. Vorher geht es aber im Zielbereich an der Brühlstrasse schon rund.

Faszination pur

Ein Radrennen ist für Gross und Klein Faszination pur und darauf zielt auch das Unterhaltungsprogramm, das bereits um 13 Uhr startet mit einem Schülerrennen, das wie bei den «Grossen» am Schluss in die Zielgerade mündet. Geplant sind zudem ein weiteres Rennen der Handbikefahrer. Um gut 15 Uhr kommt es zu einem weiteren Wettbewerb, dem Primeo Energie Kids Race. Für Unterhaltung ist gesorgt, für das kulinarische Wohl ebenso. Von 13 bis 20 Uhr gibt es im Zielbereich ein Public Catering, dasselbe dann noch einmal einen Tag später von 10 bis 14 Uhr, wenn die Rennfahrer wieder auf die Tour gehen und Grenchen Richtung schwyzerisches Brunnen verlassen. Der lokale Caterer versorgt nicht nur das Publikum, sondern auch die Medienleute im Medienzentrum, die Voluntaris, Angehörige des Zivilschutzes, Teams und die geladenen VIP-Gäste.

Spektakel hautnah

Im Zielbereich steht eine Grossleinwand. Bereits ab 15.50 Uhr wird das Schweizer Fernsehen das Rennen live bis zum Ziel übertragen. Da herrscht bereits Spannung pur und die nötige Rennstimmung, die es braucht, um die Radcracks mit grossem Getöse zu empfangen. Damit dieser bedeutende Event reibungslos über die Bühne geht, braucht es nicht nur ein starkes lokales Organisationskomitee, sondern auch viele freiwillige Helferinnen und Helfer. In Grenchen sind das rund 240 Männer und Frauen, die ein wichtiger Teil dieser einmaligen Affiche sind. Im Zielbereich finden natürlich auch die Interviews mit Athleten statt, ebenso die Siegerehrung. Die Radcracks werden nach dem Rennen mit den Mannschaftsbussen in die jeweiligen Teamhotels geführt, die zum Teil bis im Freiburgischen stationiert sind.

Der Start zur vierten Etappe ist um 12.45 Uhr geplant und mit hoffentlich ebenso vielen Zuschauern wie am Tag zuvor.